Das Team

Systemische Lösungen der
Verpackungs­vermeidung
Dr. Elisabeth Süßbauer

Dr. Elisabeth Süßbauer

Wissenschaftliche Leiterin

Zentrum Technik und Gesellschaft,
TU Berlin

E-Mail: suessbauer@ztg.tu-berlin.de

Als Leiterin der Nachwuchsgruppe bin ich für die interdisziplinäre Wissensintegration zuständig: Wie können die Forschungsergebnisse zu systemischen Lösungsansätzen integriert werden? In meiner eigenen Forschung befasse ich mich mit den kulturellen Aspekten des Verpackungskonsums. Mich interessiert dabei, wie und warum sich Ernährungsmuster so verändert haben, dass sich der Verbrauch von Verpackungen in unseren Alltag „eingeschlichen“ hat.

Seit 2015 arbeite ich am Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG) der TU Berlin im Bereich Landnutzung und Konsummuster. Meine Forschungsinteressen sind nachhaltige Konsumpraktiken, organisationaler Wandel, Nachhaltigkeitsinnovationsprozesse und Mitarbeiterbeteiligung. Zuvor habe ich am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie in verschiedenen Projekten gearbeitet und meine Dissertation am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ zu Diskursen des Klimawandels in der Stadtplanung geschrieben.

Im Rahmen von PuR bin ich als Leitung insbesondere für die Verwertung und Umsetzung unserer Forschungsergebnisse verantwortlich. Mich interessiert dabei die Ökonomie der Abfallvermeidung: Warum ist es so kompliziert und aufwändig, auf Verpackungen zu verzichten, dass wir lieber stetig ansteigende Mengen an Geld zahlen, um unseren Abfall anschließend zu entsorgen?

Als Leiter der Abteilung Kreislaufwirtschaft am Wuppertal Institut interessiert mich speziell der Transformationsprozess: Alle wollen Kreislaufwirtschaft werden – aber wie kommen wir dahin? Welche Form von Forschung, welches Wissen fehlt uns denn noch, um unser lineares System durch eine Kreislaufwirtschaft zu ersetzen? Dazu arbeite ich in verschiedenen Projekten zu Recyclingansätzen, zu ReUse oder auch zur Digitalisierung als Treiber der Kreislaufwirtschaft.

Dr. Henning Wilts

Dr. Henning Wilts

Wissenschaftlicher Leiter

Wuppertal Institut, Abteilung Kreislaufwirtschaft

E-Mail: henning.wilts@wupperinst.org

Sarah Julie Otto, M.Sc.

Sarah Julie Otto, M.Sc.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Institut für Technischen Umweltschutz, TU Berlin

E-Mail: s.otto@tu-berlin.de

Als Doktorandin im Projekt untersuche ich das Verpackungsaufkommen entlang der Wertschöpfungskette ausgewählter Produkte. Ziel ist es alternative Verpackungen, Geschäftsmodelle oder Produktservicesysteme (PSS) zu ermitteln, die entlang der gesamten Lieferkette Verpackungsabfalleinsparungen ermöglichen. Ebenfalls werden Indikatoren herausgearbeitet, die eine Bewertung der Kreislauffähigkeit von Verpackungsalternativen (z.B. Wiederverwendbarkeit, Recyclingfähigkeit) ermöglicht.

Mein Studium des „Technischen Umweltschutzes“ habe ich an der TU Berlin absolviert. Während meines Studiums war ich bei Ökopol GmbH, am Öko-Institut sowie am Fachgebiet Kreislaufwirtschaft und Recyclingtechnologie angestellt und arbeitete in Forschungsprojekten zu Abfall- und Umweltthemen. Derzeit bin ich wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Kreislaufwirtschaft und Recyclingtechnologie der TU Berlin. Nach dem Motto „Abfall ist mein Hobby“ engagiere ich mich nebenbei im Arbeitskreis für Abfall- und Ressourcenpolitik des BUND Berlin und in der Initiative Foodsharing.

Im Projekt beschäftige ich mich als Doktorandin mit den psychologischen Mechanismen, die dem individuellem Konsumverhalten zu Grunde liegen und es beeinflussen. Ich untersuche, welche personenbezogenen und äußeren Faktoren relevant sind, um im Alltag den Konsum von Lebensmitteln und Drogerieprodukten verpackungsfrei zu gestalten, und welche alternativen Konsumformen und -routinen dazu entwickelt und etabliert werden können. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin arbeite ich am Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin.

Vor dem Projektstart von PuR habe ich in verschiedenen Vereinen (SV-Bildungswerk, Berlin; kiekare, Guadalajara) zu den Themen Konsumreduktion und Klimaschutz gearbeitet.

Meine freie Zeit verbringe ich gerne im Gemüsegarten, engagiere mich in der Initiative Foodsharing gegen Lebensmittelverschwendung und gebe als Mitglied des Wandelwerks Workshops, in denen wir psychologisches Wissen für den aktiven Umweltschutz erarbeiten und vermitteln.

Klara Wenzel, M.Sc.

Klara Wenzel, M.Sc.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Zentrum Technik und Gesellschaft,         TU Berlin

E-Mail: wenzel@ztg.tu-berlin.de

Jennifer Schinkel, M.A.

Jennifer Schinkel, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Wuppertal Institut, Abteilung Kreislaufwirtschaft

E-Mail: jennifer.schinkel@wupperinst.org

Als Doktorandin der Nachwuchsgruppe untersuche ich politische Instrumente zur Vermeidung von Verpackungsabfällen. Dabei liegt mein Fokus auf Instrumenten, die geeignet sind, einzeln oder in Kombination mit weiteren Instrumenten die Abfallvermeidung und gleichzeitig die Reduzierung des Ressourcenverbrauchs zu unterstützen.

Ich bin wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Kreislaufwirtschaft am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Mit meiner Arbeit in der Nachwuchsgruppe knüpfe ich an meine bisherige Forschung zur Abfallvermeidungspolitik an. Darin habe ich mich mit der Verringerung von Lebensmittelverschwendung und der Bewertung und Weiterentwicklung von Indikatoren zur Abfallvermeidung beschäftigt. Zuvor habe ich ein Freiwilliges Ökologisches Jahr absolviert und anschließend Politische Wissenschaft, Skandinavistik und Volkskunde/Kulturanthropologie an der Universität Bonn studiert.

Als Doktorand im Projekt untersuche ich verschiedene Verpackungsstrategien hinsichtlich ihrer sozialen, ökonomischen und ökologischer Nachhaltigkeit. Durch die Nutzung von lebenswegbezogener Bilanzierung der einzelnen Nachhaltigkeitsdimensionen kann ich Hotspots von negativen Einflüssen identifizieren und verschiedene Verpackungsstrategien miteinander vergleichen. Für die ökologische Dimension setzte ich beispielsweise das allgemein bekannte Tool der Ökobilanz ein.

Nach der Beendigung meines Studiums des Technischen Umweltschutzes an der TU Berlin mit einem Master of Science (M.Sc.) war ich im Rahmen des Entwicklungspolitischen Freiwilligendienst „Weltwärts“ ein Jahr in Südafrika bei einer Non-Profit Organisation im Umweltmanagement tätig. Darauffolgend habe ich im Bereich der nationalen und internationalen Nachhaltigkeitsberichterstattung beim Statistischen Bundesamt (Destatis) gearbeitet. Derzeit bin ich wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Sustainable Engineering der TU Berlin.

Justus Caspers, M.Sc.

Justus Caspers, M.Sc.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Institut für Technischen Umweltschutz, TU Berlin

E-Mail: j.caspers@tu-berlin.de

Rabea-Lorina Dehning, B.A.

Rabea-Lorina Dehning, B.A.

Forschungsassistentin

Zentrum Technik und Gesellschaft

E-Mail: dehning@ztg.tu-berlin.de

Im Rahmen des Projekts PuR unterstütze ich als Forschungsassistentin die Gruppe im Ganzen, als auch die Forschenden im Einzelnen organisatorisch und inhaltlich. Insbesondere der Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Eventplanung fällt in meinen Tätigkeitsbereich. Als Kulturwissenschaftlerin interessiert mich vor allem die Beziehung von Mensch und Technik im Alltag und welche Praktiken diese beiden verbinden. Ganz praktisch interessiert mich auch, wie sich Lösungen der Abfallvermeidung in den Alltag integrieren lassen.

Ich arbeite seit 2016 am Zentrum Technik und Gesellschaft, zuerst als studentische Mitarbeiterin, nun als Forschungsassistentin. Neben meiner Arbeit in der Nachwuchsforschungsgruppe studiere ich derzeit im Master Geschichte und Kultur der Wissenschaft und Technik an der Technischen Universität Berlin. Meine Schwerpunkte sind hierbei Technikgeschichte, Epistemologie und Praktiken der nachhaltigen Bestattung.

Als studentische Hilfskraft im Projekt PuR unterstütze ich vor allem den Forschungsschwerpunkt Konsummuster. Die alltäglichen Praktiken und deren Einbettung in größere gesellschaftliche Prozesse und Dynamiken sind für mich als Sozialwissenschaftlerin von besonderem Interesse. Die Möglichkeit, sozialwissenschaftliche Methodik für Lösungsansätze zu mehr Ressourceneffizienz anzuwenden, sehe ich als große Chance für eine nachhaltigere Lebensführung.

Ich studiere Soziologie und Politikwissenschaften im Bachelor an der Humboldt-Universität zu Berlin und arbeite seit Juni 2019 am Zentrum Technik und Gesellschaft. Fokus meines Studiums sind vor allem qualitative Sozialforschung, soziologische Theorie und Diskursanalyse.

Cassiopea Staudacher

Cassiopea Staudacher

Studentische Mitarbeiterin

Zentrum Technik und Gesellschaft

E-Mail: staudacher@ztg.tu-berlin.de